Unternehmenskultur – Der frühe Fehler fängt den Wurm!

Kolumne Unternehmenskultur – „Fail early and learn quickly“

Der Dieselskandal bei den deutschen Automobilherstellern hat es offenbart:
Es ist dringend notwendig in unseren Unternehmen eine andere Fehlerkultur zu implementieren, wenn sie weiterhin das Vertrauen ihrer Kunden behalten wollen. Nur dieses Vertrauen garantiert einen dauerhaften, langfristigen, nachhaltigen Erfolg.

Was passiert normalerweise, wenn in einem Unternehmen ein Fehler passiert?

Es ist doch in den meisten Fällen weiterhin so, dass sofort ein Schuldiger gesucht wird, dem man die Verantwortung zuschieben kann. Dieser wird dann in irgendeiner Form sanktioniert. Diese „Bestrafung“ kann vom momentanen „Liebesentzug“ bis zur sofortigen Freisetzung reichen.

Was ist die Folge?

Aus Angst vor den Konsequenzen wird der Fehler oft so lange verschwiegen oder verschleiert, bis er sich nicht mehr unter der Decke halten lässt und dann einen umso größeren Schaden anrichtet. So beispielhaft nachzuverfolgen bei Deutschlands größtem Autobauer VW. Das „System Piech“ war über Jahre hinweg so verinnerlicht worden, dass es sogar unter seinem Protegé Martin Winterkorn unausgesprochen die Unternehmenskultur des Konzerns geprägt hat. Die gesamte Automobilbranche steht jetzt vor den Scherben ihres hohen Ansehens in der Gesellschaft.

Aus Erfahrungen lernen

Daher tut die Wirtschaft gut daran, den Umgang mit Fehlern in Unternehmen zu überdenken. Ein erster Ansatz besteht darin, eine offensichtliche Tatsache zur Kenntnis zu nehmen, die eigentlich völlig selbstverständlich sein müsste:

  • Vergangenheit ist vergangen und Zukunft ist per se ungewiss.

Das heißt, all unsere Pläne, die wir schmieden, unterliegen einer grundsätzlichen Unsicherheit. Das entlastet schon von der Vorstellung, die Dinge müssten so eintreten, wie wir sie uns ausgedacht haben.

Man muss jedes Mal, wenn Dinge sich anders entwickeln, einfach neu ansetzen und aus den Erfahrungen lernen, die man gemacht hat. Was ist ein Fehler anderes, als eine unerwartete Wendung in einem Planungs- oder Produktionsprozess?

Neues wird immer nur von Unerwartetem gelernt. Daher gibt es eine probate Interpretation:

  • Fehler sind unerwartete Wendungen und müssen als Gelegenheiten zum Lernen angesehen werden.

Ich selbst habe meinen Führungskräften immer gesagt:
Jeder darf Fehler machen, aber denselben Fehler nur einmal.
Fail early und learn quickly oder sinngemäß auf Deutsch: Der frühe Fehler fängt den Wurm.

Fehler kreativ verankern in die Unternehmenskultur

Modern geführte Unternehmen ermöglichen deshalb das spielerische Experimentieren in eigens dafür bereit gestellten (Zeit-) Räumen. Ausprobieren, aus Irrwegen lernen und Erfahrungen machen – das sind Quellen der Kreativität.

Und niemand braucht mehr Angst zu haben, wenn er einen Fehler macht. Er ist vielmehr eine Folie für das Qualitätsmanagement!

 

Finden Sie weitere Vortragsthemen & Keynotes auch Vorträge von Anselm Bilgri

Unternehemsnkultur - Fail early and learn quickly, Kolumne von Anselm Bilgri

Kontakt

Kontaktieren Sie mich!

Tel: +49 (0)89 1 58 92 21-0
Fax: +49 (0)89 1 58 92 21-25
Email: buero@anselm-bilgri.de

Weitere Kontaktmöglichkeiten finden Sie auf meiner Kontakt-Seite.