Ravensburger Gespräche 2017: Wie Digitalisierung Raum für Muße schaffen kann

Bei den renommierten Ravensburger Gesprächen hat Anselm Bilgri einen Impuls zum Thema Industrie 4.0 und die Bedeutung einer werteorientierten Unternehmensführung dabei gegeben. Der ehemalige Mönch und heutige Unternehmensberater hat dabei einen ganz besonderen Blick auf diesen viel diskutierten Trend. Dabei bezeichnete er die grundsätzliche Entwicklung als eine gute: Maschinen nehmen Menschen Arbeit ab, die gefährlich oder körperlich anstrengend ist oder damit die Menschen sich den anderen, wesentlicheren Anliegen widmen können: Wissenschaft, sozialem Engagement oder eben der Muße. Das wird aber nur gelingen, wenn der Mensch nicht hinter den Maschinen und Prozessen zurückbleibt.

Die grundsätzliche Idee der Industrie 4.0 ist eine gute: Maschinen nehmen Menschen Arbeit ab, die gefährlich oder körperlich anstrengend ist oder damit die Menschen sich den anderen, wesentlicheren Anliegen widmen können: Wissenschaft, sozialem Engagement oder eben der Muße. Das ist das Idealbild.

Derzeit liegt der Fokus der neuen Entwicklungen darauf, dass Produkte und Maschinen untereinandr selbstständig kommunizieren können und über digitale Systeme Aufgaben erfüllen, die vom Menschen definiert worden sind. Gleichzeitig wirft diese Entwicklung aber wichtige Fragen auf: Wer verdient noch das Geld? Welche Aufgaben bleiben den Menschen vorbehalten? Kann der Mensch solche Prozesse überhaupt noch selbst steuern?

Vor allem aber: Wie kann und muss sich die Arbeitswelt und das Individuum verändern, um nicht ein Objekt der Bedingungen der Industrie 4.0 zu sein, sondern weiterhin wertgeschätztes Subjekt? Anselm Bilgri sieht die Lösung darin in den Werten: Der Mensch muss nach wie vor der Kern von Gesellschaft und Wirtschaft sein, denn ganz ohne ihn geht es noch nicht. Der Fokus der Wirtschaft darf nicht nur auf Automatisierung, Rationalisierung und Gewinn liegen, sondern muss auch den Menschen, sein Selbstverständnis und Recht auf Selbstbestimmung mit einbeziehen. Denn ohne motivierte Mitarbeiter kann kein Unternehmen erfolgreich sein.

Mehr erfahren

Merken