Herbergsuche für Carl Orff – ein Appell

PRESSEMELDUNG – Mit großem Bedauern haben wir, die Gründer der jährlichen Festspiele »Orff-in-Andechs«, erfahren müssen, dass dieses Festival nicht mehr stattfindet. Damit stehen die weltweit einzigen Festspiele, die sich zentral dem Gesamtwerk des in der Andechser Klosterkirche begrabenen Komponisten Carl Orff gewidmet hatten, für die kontinuierliche Pflege seiner Werke nicht mehr zur Verfügung.

Zu seinen Lebzeiten wurde dem gebürtigen Münchner die Ehrenbürgerschaft der bayerischen Landeshauptstadt verliehen. Die Orff-Stiftung erhält seinen künstlerischen und pädagogischen Nachlass, wahrt und verbreitet sein geistiges und künstlerisches Erbe. Zudem ist Carl Orff mit Richard Strauss der einzige bayerische Komponist, der durch die Errichtung eines eigenen Staatsinstituts
gewürdigt wurde.

Deshalb appellieren wir, die Gründer der Orff-Festspiele im Florianstadl von Kloster Andechs, aus der gemeinsamen Erfahrung zwölf goldener Festspieljahre an den Freistaat Bayern, an die Landeshauptstadt München, an die Orff-Institutionen und an alle an der Pflege des Orff’schen Schaffens Interessierten, durch verstärktes Engagement das künstlerische Erbe von Carl Orff lebendig zu präsentieren, z.B. durch die Bereitstellung von Mitteln und Aufführungsräumen für die »Carl-Orff-Festspiele« in München und Bayern, seiner Heimat. Als Gründerteam der nunmehr heimatlosen »Orff-Festspiel-Idee« fühlen wir uns für eine Weiterführung verantwortlich und stehen für jedweden Austausch zur Verfügung.

Anselm Bilgri
Prof. Dr. Hellmuth Matiasek
Mark Mast

Gründerteam der Festspiele »Orff-in-Andechs«

Kleinholzhausen, den 9. Januar 2016